Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division

Die vier Grundrechenarten Addition (+), Subtraktion (-), Multiplikation (x) und Division (:) - mit konkretem Material operieren und die Logik von Grund auf verstehen - und für immer behalten! Für die Arbeit mit dem Material haben die Schulen oft zu wenig Zeit oder sind gar nicht dementsprechend ausgestattet. Auch wenn die Kinder das Material vielleicht "vom Sehen her" kennen - die Lehrkraft zeigt es zur Einführung - so haben die wenigsten doch selbst aktiv damit gearbeitet und das Geheimnis des Rechenweges im wahrsten Sinne des Wortes be-"griffen".

 

In der Montessori Werkstatt nutzt Ihr Kind das Material ausgiebig, bis es selbst fühlt, dass es es nicht mehr braucht. Dann hat sein Gehirn die Mengenvorstellung ausreichend entwickelt und es kann "denkend" rechnen (nicht mehr "handelnd" als Vorstufe). 

 

Addition: Wie viel ist alles zusammen?

Hier im Bild sehen Sie eine Gruppenarbeit von 5 Kindern: 

 

Kind 1 habe ich gebeten, mir die Menge 3660 zu geben und ich legte sie nach Stellenwerten aus: Tausender grün, Hunderter rot, Zehner blau, Einer grün. Wir nahmen die Zahlenkarten noch einmal auseinander, verglichen die Mengen und legten sie als Zahl rechts an den Rand.

 

Kind 2 wählte selbst die Menge 30 und ordnete sie in die entsprechende Spalte, Kind 3 hat richtig Spaß an großen Zahlen und hohe Türme bauen und legte die Menge 4799. Damit war der Ehrgeiz von Kind 4 gepackt und es wählte 6988. Kind 5 legte noch die Menge 5879 dazu. 

 

Die große Frage war nun: Wie viel ist alles zusammen?

 

Je nachdem, was ich für Kinder habe, würden wir beim ersten Mal nun alles (natürlich lautstark) einstürzen lassen und auf einen großen Haufen zusammenschieben. Und danach wieder nach Stellenwerten sortieren.

Oder aber wir schieben die Mengen stellenwerkgerecht nach oben und zählen oder rechnen zusammen. Da in jeder Spalte nur eine Ziffer (also die Menge 0 - 9) stehen darf, müssen wir evtl. wechseln: Zehn Einer ergeben einen Zehner und wandern eine Spalte nach links (beim schriftlichen Rechnen später "die kleine Eins"). 

Und da wir in unserer Sprache zwar von links nach rechts schreiben, unsere Zahlen aber arabisch sind - die Araber schreiben von rechts nach links - rechnen wir auch "von hinten" und fangen bei den Einern an. 😊

 

Mit dem gleichen Material kann man natürlich auch Minus, Mal oder Geteilt rechnen. Bei der Subtraktion heißt dann die große Frage: "Was bleibt übrig?" Und bei der Multiplikation heißt es wieder: "Wie viel ist alles zusammen?", denn es ist ja eigentlich nur eine spezielle Form der Addition, bei der alle Summanden gleich sind. 

 

In der Montessori-Pädagogik werden bereits bei jungen Kindern auch immer schon die Fachbegriffe eingeführt, z.B. Multiplikator, Differenz,... (Auch bei den Wortarten: "Verb", "Nomen",...). Sie sind damit schon gut vorbereitet für die weiterführende Schule. 

 

Division: Wie viel bekommt einer (jeder einzelne)?

Das Montessori-Material auf dem Bild nennt sich "Apotheke" - wohl, weil das Kind hier mit Kügelchen und Reagenzgläsern hantiert. Es veranschaulicht die Schriftliche Division.

 

Kaum zu glauben, aber das hier arbeitende Kind der 2. Klasse löst gerade die Aufgabe 77.484 : 22.

 

In jedem Reagenzglas sind 10 Perlen. Es gibt Reagenzgläser für die Stellenwerte Einer, Zehner, Hunderter,... bis Millionen. Die Anfangszahl wird als Perlenmenge stellenwertgerecht in die Becher geschüttet.

 

Auf den Platten wird gerecht an die Püppchen verteilt. Vielleicht bleibt ein Rest übrig, vielleicht auch nicht. Auf der Rückseite der Aufgabenkarte steht die Lösung. Hat Ihr Kind das richtige Ergebnis gefunden, weiß es sofort: "Yes, der Ball ist im Tor!" Es werden sofort Glückshormone in seinem Gehirn ausgeschüttet. Es hat ein gutes Gefühl, ohne von der Bewertung des Lehrers/ der Lehrerin abhängig zu sein.

 

Bei dieser Art zu Arbeiten übt Ihr Kind auch seine Feinmotorik und seine Konzentrationsfähigkeit, denn die Lösung der Aufgabe dauert... Weil es mit konkreten Gegenständen hantieren kann, ist es aufmerksam und motiviert bei der Sache. Außerdem ist es eine große Aufgabe, die Erwachsene mit dem Taschenrechner rechnen würden. Ihr Kind ist stolz auf sich.

 

Und wenn Sie es zu Hause fragen, was es heute gemacht hat? Ich wette, die Antwort lautet: "Hm. Ich hab gespielt." 😁